Englisch kommt vielen Spanisch vor

Englisch wird oft als die Weltsprache schlechthin bezeichnet – und dafür gibt es gute Gründe. Für über 300 Millionen Menschen ist Englisch die Muttersprache, und noch weit mehr nutzen es als Zweitsprache. Je nachdem, welcher Maßstab zugrunde gelegt wird, rechnet man mit mehr als einer Milliarde Menschen, die Englisch sprechen. Auch die geografische Verteilung der englischen Sprache trägt zu ihren Status als Weltsprache bei. Es gibt (bis auf die einwohnerlose Antarktika) keinen Kontinent, auf dem Englisch nicht mindestens in einem Land zu den Amtssprachen zählt. Englisch-Übersetzungen werden also immer notwendiger.

Der Eindruck ist also schnell gewonnen, dass Englisch überall in der Welt zum Ziel führt – egal, ob als Tourist oder im Geschäftsalltag. In vielen Situationen mag das sogar stimmen. Wie im Urlaubshotel oder -restaurant können  innerhalb von Unternehmen Standardabläufe leicht mit Englisch als gemeinsamer Sprache stattfinden. Doch wenn es um die Kommunikation des Unternehmens nach außen geht, ist es erforderlich, die Sprache des jeweiligen Kunden zu sprechen. Und das ist in den meisten Fällen die Muttersprache.

Im Jahr 2003 sorgte die regelmäßig durchgeführte Endmark-Trendstudie für Furore – die Kernaussage: Viele Kunden verstehen englische Werbesprüche nicht. So konnten die meisten beispielsweise Douglas‘ „Come in and find out“ nicht richtig übersetzen. Möglicherweise als Reaktion darauf änderte der Konzern sein Motto 2004 in das deutsche „Douglas macht das Leben schöner“. Seit 2013 steht allerdings wieder Englisch – dieses Mal jedoch einfacher verständliches – an der Tagesordnung. Douglas wirbt nun mit „Your partner in beauty“ (Quelle: www.slogans.de). Auch die Bahn hat nachgesteuert und 2013 rund 2200 Anglizismen auf die Tabu-Liste gesetzt. Bleiben durften aber unter anderem die „Bahn-Card“ und der „Intercity-Express“.

Warum Kunden Englisch nicht oder falsch verstehen, hat viele Gründe: Gerade ältere Menschen haben die Sprache oft nie gelernt, weitere beherrschen sie nur auf einem geringen bis mittleren Niveau. Wenn ein Unternehmen seine Botschaft jedoch klar transportieren will, muss der Kunde jedes Wort verstehen. Denn wenn beide Seiten sich verstehen und somit die richtige Dienstleistung den richtigen Empfänger findet, macht das das Leben wirklich schöner.

Quellen:

www.slogans.de

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/deutsche-bahn-will-anglizismen-vermeiden-a-907402.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.