Beglaubigte Übersetzungen für Unternehmen

Beglaubigte Übersetzungen verbinden viele mit Privatleuten, die ausländische Dokumente in Deutschland oder deutsche Dokumente im Ausland vorlegen müssen. Sie sind üblicherweise für Behörden bestimmt, beispielsweise bei einer Einbürgerung oder Eheschließung. Doch auch Unternehmen können in gewissen Fällen beglaubigte Übersetzungen benötigen. Wann sie erforderlich sind und wie Sie die zertifizierte Übersetzung günstig beauftragen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Beglaubigte Übersetzungen unterscheiden sich im Inhalt und Wortlaut nicht von „regulären“ Übersetzungen. Sie werden genauso getreu übertragen, aber wichtig ist, wer sie anfertigt: Das darf nur ein vereidigter Übersetzer tun, der bei einem Landgericht registriert ist. So ist sichergestellt, dass er sprachlich, fachlich und persönlich geeignet ist, Beglaubigungen durchzuführen – als Beweis erhält er einen Stempel. Mit diesem und seiner Unterschrift auf der Übersetzung bestätigt der Fachübersetzer, dass das vorliegende Dokument korrekt und vollständig übersetzt wurde. Das gibt der Stelle, die eine solche Beglaubigung erhält, besondere Sicherheit, denn meist haben Prozesse, in denen eine beglaubigte Übersetzung erforderlich ist, auch weitreichende Konsequenzen.

Bei einer beglaubigten Übersetzung ist übrigens ohnehin klar, dass der Übersetzer Ihre Dokumente vertraulich behandelt – das ist für viele Unternehmen ein immens wichtiger Faktor. Für uns bei Leginda sind Datenschutz und Vertraulichkeit aber auch bei allen anderen Übersetzungstypen selbstverständlich!

Wann benötigt eine Firma eine bestätigte Übersetzung?

Eine Beglaubigung kann auch für Firmenkunden interessant sein. Wichtig sind sie meist dann, wenn Ihr Unternehmen im Ausland agiert und dort Dokumente bei Behörden oder Ämtern vorlegen muss.

Für diese Dokumenttypen ist eine Beglaubigung sinnvoll:

  • Bilanzen & Jahresabschlüsse
  • Firmenbuchauszüge
  • Gerichtsdokumente & Urteile
  • Protokolle & Genehmigungen
  • Strafregisterauszüge
  • Atteste & Arztberichte
  • Verträge
  • Patente

Auch persönliche Dokumente und Urkunden können dazugehören, beispielsweise bei Firmengründungen im Ausland.

Kosten für eine beglaubigte Firmenübersetzung

Eine beglaubigte Übersetzung funktioniert vom Übersetzungsprozess selbst nicht unbedingt anders als andere Übersetzungen, sondern enthält zusätzliche Dienstleistungen. Da sie von einem Experten angefertigt wird, der entsprechend zertifiziert ist, fallen dafür zusätzliche Kosten an.

Das liegt auch daran, dass die Dokumente, die beglaubigt werden sollen, nicht in digitaler, editierbarer Form vorliegen. Insofern fällt auch Arbeitsaufwand an, um das Layout des Originals nachzuahmen.

Ihre Beglaubigung können Sie direkt über unser Onlineportal bestellen. Da Ihre Anfrage von einem Projektmanager manuell gesichtet wird, gibt es für diese Übersetzungsart keine vorab einsehbaren Preise. Sie erhalten Ihren Festpreis aber umgehend zur Auftragsbestätigung.

Je nachdem, wofür Sie die Beglaubigungen benötigen, muss oft nicht das gesamte Dokument inklusive aller Anhänge bestätigt werden. Möglicherweise lassen Sie einen Teil beglaubigen und den Rest regulär übersetzen? Das wirkt sich natürlich auf den Preis aus.

Überbeglaubigung erforderlich?

In manchen Ländern und für einige Geschäftsprozesse müssen Sie zudem eine Überbeglaubigung (Apostille oder Legalisation) einreichen. Diesen Service können Sie direkt bei der Beglaubigung auswählen und erhalten so einen Komplettsatz an Dokumenten.

Dokumente für Beglaubigung einreichen

Ihre beglaubigte Übersetzung können Sie bei uns online beauftragen. Daher müssen Sie auch bestätigen, dass die eingereichten Dokumente mit den Originalen identisch sind. Wichtig ist auch, dass der Scan oder das Foto der Urkunde gut lesbar ist.

Achten Sie darauf, dass in Farbe gescannt oder fotografiert wird. Die Blätter sollten vollständig sichtbar sein, Briefköpfe oder Fußnoten nicht abgeschnitten sein und keine Spiegelungen oder starken Schatten die Lesbarkeit beeinträchtigen. Am besten liegen die Dokumente gerade und darunter sind keine Oberflächen zu sehen – schneiden Sie das Bild im Zweifelsfall zu.

Auch wenn wir Dateien von bis zu 200 MB bearbeiten können, sollten Sie beim Scannen darauf achten, dass die Datei nicht zu groß wird.

Je besser die Qualität Ihrer Vorlage für die Übersetzung ist, desto einfacher wird die Arbeit für den Übersetzer. Das spart Zeit und Kosten.

Zertifizierte Übersetzung beauftragen: Einfach online bestellen

Die Bestellung einer bestätigten Übersetzung über unser Onlineportal ist ganz einfach:

  1. Loggen Sie sich ins Onlineportal ein oder erstellen Sie ein neues Kundenkonto.
  2. Wählen Sie „Angebot anfordern“ aus und wählen Sie „Beglaubigte Übersetzung“ aus.
  3. Vergeben Sie einen Auftragstitel, wählen Ausgangs- und Zielsprache(n) aus sowie das Fachgebiet.
  4. Laden Sie das Dokument hoch und wählen Sie aus, ob Sie auch eine Überbeglaubigung benötigen.
  5. Überprüfen Sie Ihre Lieferadresse und senden Sie die Anfrage ab.
  6. Nach Erhalt des Festpreisangebots können Sie die Beglaubigung verbindlich beauftragen.

Die beglaubigte Übersetzung erhalten Sie im Anschluss nicht ausschließlich digital, sondern in Papierform.  So können Sie diese direkt bei den zuständigen Behörden vorlegen oder einreichen – und nur so ist die Beglaubigung oder Legalisation auch gültig.

 

Bei weiteren Fragen zu zertifizierten Übersetzungen für Unternehmen, kontaktieren Sie uns gerne!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.