Gute Kritik ist Gold wert

Jeder Mensch freut sich über Lob. Kinder sind glücklich über Anerkennung von ihren Eltern und Übersetzer sind zufrieden, wenn ein Kunde positives Feedback gibt. Doch oft bleiben Rückmeldungen aus – nicht nur die positiven, sondern genauso auch die negativen. In vielen Fällen gibt es nur dann eine Mitteilung, wenn etwas wirklich schiefgelaufen ist. Dabei ist es von großer Wichtigkeit, gelegentlich eine differenzierte Kritik zur eigenen Arbeit zu erhalten.

Dass andere Meinungen bei der professionellen Arbeit mit Texten wichtig sind, weiß Professor Dr. Markus Nickl. In seinem Artikel „Auf ein Wort“ hat er sich damit auseinandergesetzt, dass Kritik notwendig und hilfreich ist. Dabei hat er festgestellt: Oft ist es gar nicht so einfach, eine wirklich hilfreiche Kritik zu erhalten. Er empfiehlt hierzu, bereits vorab Anforderungen festzulegen, die dann später als Leitfaden dienen können. So ist es möglich, eine objektive Diskussion zu führen, ohne dass dabei ein Gesprächspartner persönlich angegriffen wird.

Diskussion und Austausch hält Nickl für eine wichtige Strategie. So schreibt er in seinem Artikel: „Anstatt eine Stelle zu kritisieren, sollte man den Autor danach fragen, warum er die entsprechende Stelle auf diese Art gestaltet hat.“ Dies gilt für Übersetzer genauso, denn in aller Regel hat der Übersetzer einen Grund, warum er eine bestimmte Formulierung gewählt hat. Letztlich sind viele Details einer Übersetzung beziehungsweise der Gestaltung eines Texts Geschmackssache. Die „perfekte Übersetzung“ gibt es nicht, aber durch Dialog profitieren beide Seiten und gelangen zu einem sehr guten Ergebnis.

Jeder Übersetzer, Texter und Korrektor sollte sich bemühen, Kritik anzunehmen – die gute wie die schlechte, denn beide können hilfreich sein. Natürlich gibt es immer wieder Fälle, in denen ungerechtfertigt oder unsachlich kritisiert wird. Aber auch hier sollte man professionell agieren und den Dialog suchen. Es ist schließlich nicht nur schwer, Kritik anzunehmen – ebenso bedarf es Übung, diese in angemessener Art zu äußern. Wenn Sie einen Kollegen oder Kunden haben, der ihnen differenziert und freundlich Rückmeldung zu ihrer Arbeit gibt, können Sie sich glücklich schätzen. Denn solche Meinungen sind dann wirklich Gold wert.

Hintergrund/Quelle:
Prof. Dr. Markus Nickl: „Auf ein Wort“, erschienen in Technische Kommunikation, 38. Jahrgang, Ausgabe 02/2016, Seite 38.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.