Was macht eigentlich ein Konsekutivdolmetscher?

Aus dem Fernsehen kennen wir unterschiedliche Dolmetscher: Gebärdensprachdolmetscher übertragen beispielsweise die Nachrichten in die deutsche Gebärdensprache. Simultandolmetscher sitzen oft in Kabinen und arbeitet zeitgleich mit dem Redner.  Aber was macht eigentlich ein Konsekutivdolmetscher?

Die Arbeitsweise beim Konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen spricht der Dolmetscher nicht zeitgleich mit dem Redner, sondern nach ihm. Bei längeren Reden wechseln sie sich ab: Der Redner beginnt mit dem ersten Teil seines Vortrags und nach jedem Abschnitt übernimmt der Dolmetscher und überträgt diesen Teil in die Zielsprache.

Neben sehr guten Sprachkenntnissen muss der Dolmetscher auch über fachspezifische Terminologie verfügen, damit er den Sinn des Gesagten vermitteln kann. Im Gegensatz zum Simultandolmetschen erfolgt das Konsekutivdolmetschen meist ohne technische Unterstützung. Wie auch andere Dolmetscher muss ein Konsekutivdolmetscher schnell denken und spontan reagieren können.

Notizen als Hilfe

Auch wenn ein Konsekutivdolmetscher ein sehr gutes Gedächtnis haben muss, kann er sich nicht alles merken, was gesagt wurde. Gerade bei komplizierten Sachverhalten und vielschichtigen Zusammenhängen helfen dem Dolmetscher Notizen. Noch während des Hörens erfolgt eine Analyse des Gesagten. In der Kürze der Zeit kann er keine ganzen Sätze schreiben, sondern muss eine spezielle Notationstechnik verwenden, um nicht nur die Wörter, sondern vor allem Sinnzusammenhänge und Schlüsse auch später noch nachvollziehen zu können.

Dolmetschnotizen enthalten darum nicht nur Wörter und Abkürzungen, sondern auch Symbole oder vereinfachte Zeichnungen. Jeder Dolmetscher hat seine eigene Symbolik und verbindet bestimmte Bilder mit Wörtern und Zusammenhängen. Sogar die Anordnung der Notizen hilft dabei, das Gesagte nachzuvollziehen, denn auch Satzglieder werden oft getrennt und überschaubar aufgeführt.

Hier werden Konsekutivdolmetscher eingesetzt

Die Technik des Konsekutivdolmetschens eignet sich besonders für kurze Redebeiträge oder festliche Anlässe. Aber auch in Verhandlungen, auf Konferenzen oder bei geschäftlichen Auslandsreisen unterstützen Konsekutivdolmetscher die Kommunikation.

Da für das Konsekutivdolmetschen keine gesonderte Elektronik benötigt wird, kann es auch bei Freiluftveranstaltungen oder mobil zum Einsatz kommen. So bleibt auch eine festliche oder würdevolle Atmosphäre gewahrt.

Gute Vorbereitung ist alles

Gerade bei  Fachtagungen oder anderen Veranstaltungen, die ein besonderes Vokabular erfordern, ist eine gute Vorbereitung des Dolmetschers gefragt. Im Idealfall erhält er die Reden oder Informationen über die zu übertragenden Inhalte bereits im Vorfeld, sodass er Fachbegriffe recherchieren und sich so auf seine Arbeit vorbereiten kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.