E-Books übersetzen

Viele Autoren in Deutschland veröffentlichen ihre Bücher als E-Book. So kann das eigene Werk ohne Verlag, ISBN-Nummer oder hohe Druckkosten schnell und unkompliziert einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dazu geeignet sind sowohl Portale wie Amazon KDP (Kindle Direkt Publishing) oder Tolino, aber auch die eigene Website.

Ist das Buch erfolgreich oder für ein größeres Publikum relevant, erwägen viele Autoren eine Übersetzung des E-Books. Um Kosten zu sparen, tendieren einige Schriftsteller dazu, die Übersetzung selbst vorzunehmen oder eine fremdsprachige Version mithilfe von Freunden, Bekannten oder sogar kostenlosen Übersetzungstools zu erstellen.

E-Book professionell übersetzen lassen

Ein gutes Buch mit guten Rezensionen soll auch in der Fremdsprache überzeugen. Das kann es aber nur, wenn es gut und verständlich übersetzt ist. Selbst mit guten Sprachkenntnissen – sei es aus der Schule oder durch regelmäßige Auslandsaufenthalte – ist man aber noch kein guter Übersetzer. Dabei kommt es auf deutlich mehr Faktoren an. Schließlich soll das E-Book im Ausland nicht nur veröffentlicht werden, sondern sich auch gut verkaufen.

Für langfristigen Erfolg und weiterhin gute Bewertungen sollte darum ein professioneller Übersetzer mit der Übersetzung des E-Books betraut werden. Diese Anfangsinvestition ist zwar eine Hürde, doch eine schlechte Übersetzung ist vor allem dies: Verlust von Zeit und potenziellen Kunden.

Welche Sprachen eignen sich für eine E-Book-Übersetzung?

Da mit einer guten Übersetzung auch Kosten anfallen, sollte der Autor vorher genau überlegen, in welchen Ländern das E-Book erfolgreich sein könnte. Der englischsprachige Markt scheint sich anzubieten, da sehr viele Menschen Englisch sprechen und lesen können. Gleichzeitig ist er aber auch stark umkämpft.

Je nach Thema können unterschiedliche Sprachräume interessant sein. Außerdem hängt die Wahl der Zielsprachen davon ab, welche Plattform(en) Sie zur Publikation nutzen. Einige Länder sind sehr restriktiv bei ausländischen Inhalten, in anderen hingegen kommen Inhalte aus Deutschland besonders gut an.

Nach der erfolgten Übersetzung und der Veröffentlichung des E-Books darf auch das Marketing nicht zu kurz kommen. Einige Plattformen bieten hier Aktionen an, aber auch die Verschlagwortung und erste Bewertungen dürfen nicht fehlen. Hier ist also auch nach der Übersetzung noch eine Menge zu tun.

Fremdsprachige E-Books übersetzen

Praktischer ist es da doch, wenn das deutsche E-Book auch im Ausland gelesen wird. Viele E-Book-Reader verfügen über eine Wörterbuch-Funktion, mit der unbekannte Begriffe in der Fremdsprache markiert und übersetzt – oder zumindest in einem einsprachigen Wörterbuch angeschaut – werden können. Doch auch hierbei handelt es sich vor allem um automatisierte Übersetzungen, die nicht zwingen richtig oder am besten sein müssen – dafür braucht es eben doch eine gute Humanübersetzung durch einen Profi.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.