Leipziger Buchmesse und Übersetzerpreis

Auch 2018 dreht sich im Frühling in Leipzig wieder alles um Bücher und Literatur. Vom 15. bis zum 18. März findet die Leipziger Buchmesse statt und bietet ein vielfältiges Programm unter dem Motto „Leipzig liest“. Nicht nur das Messegelände ist Anlaufzentrum: An 550 Orten in und um Leipzig finden über 3.600 Veranstaltungen statt, auch Preise werden wieder verliehen. Für Übersetzer gibt es eine Vielzahl an interessanten Programmpunkten im Rahmen des Übersetzerzentrums, das am 15. März um 12:45 Uhr eröffnet wird.

Zoom in Romania

Gerade der interkulturelle Kontakt ist auf der Leipziger Buchmesse ein wichtiges Thema für Autoren, Verlage und Übersetzer. Besonders Mittel-, Ost- und Südeuropa sind der Schwerpunkt der Messe, was sich in diesem Jahr auch mit dem Schwerpunktland Rumänien zeigt.

Besonders Übersetzungen aus dem Rumänischen stehen 2018 im Fokus, doch das osteuropäische Land präsentiert neben Literatur auch Filme, Fotografie und Musik. In zahlreichen Lesungen und Diskussionen treten Autoren und politische Aktivisten aus Rumänien in Leipzig mit Lesern und Interessierten in Kontakt. Darüber hinaus werden 40 Neuübersetzungen vorgestellt, auch Cătălin Mihuleacs neuer Roman „Oxenberg und Bernstein“ gehört dazu. Ernest Wichner ist mit seiner Übersetzung des Werkes einer der fünf Nominierten für den Übersetzerpreis auf der diesjährigen Buchmesse.

Auch in den Kategorien Belletristik und Sachbuch/Essayistik wird wieder der mit 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Die Preisverleihung wird am 15. März ab 16:00 Uhr live auf Facebook übertragen.

Veranstaltungen für Übersetzer auf der Leipziger Buchmesse

Interessante Veranstaltungen für Übersetzer finden sich in Leipzig an allen Tagen vor allem in Halle 4. Ähnlich wie für Autoren und Verlage gibt es auch für Übersetzer das „Speeddating“, um Lektoren von sich zu überzeugen. Am 17. März um 14:00 Uhr können fünf Übersetzer in je 5 Minuten ihre Projektidee vorstellen.

Zur Veranstaltung „Speeddating: Ich hätte da was für Sie … „

Am 18. März um 12:30 Uhr sprechen Samantha Blai (Autorin des Buches „Basiswissen für Dolmetscher und Übersetzer: Deutschland und Polen“), Martina Emsel (Professorin für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz)und Renata Markarska (Dolmetscherin, Übersetzerin sowie Sprach- und Translationswissenschaftlerin am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie der Universität Leipzig) mit Moderator Bernd Karwen vom Polnischen Institut Berlin über Kompetenzen beim Übersetzen und Dolmetschen. Dabei geht es sowohl um die Ausbildung angehender Übersetzer und Dolmetscher, aber auch um die berufliche Praxis und Hilfsmittel.

Zur Veranstaltung „Übersetzen und Dolmetschen – Woher kommt die Kompetenz?“

Auch außerhalb der festen Veranstaltungen eignet sich die Leipziger Buchmesse zum Netzwerken. Die Tickets berechtigen zudem zum Besuch der Manga-Comic-Con, die bereits zum fünften Mal stattfindet, und zur Leipziger Antiquariatsmesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.