Apps richtig lokalisieren

Apps können das eigene Produkt entscheidend unterstützen. In vielen Fällen sind sie nämlich schneller als eine Website und auch mit weniger Aufwand zu aktualisieren. Durch Push-up-Nachrichten auf dem Smartphone des Nutzers können Aktionen beworben und Neuigkeiten schnell verbreitet werden.

Mit der Übersetzung in andere Sprachen kann die App auch in weiteren Ländern erfolgreich werden und so mehr Umsätze generieren. Hierfür muss in den meisten Fällen keine komplett neue App erstellt werden, denn durch Lokalisierung wird die App an die Gegebenheiten des Zielmarktes angepasst – sprachlich und technisch.

Wie funktioniert die Lokalisierung von Apps?

Um eine App auch außerhalb Deutschlands anzubieten, sollte eine an das Zielland angepasste Version erstellt werden. Dazu gehört vor allem die Übersetzung der Texte, das ist allerdings nicht alles: Sind Zahlen, Datumsangaben oder Währungen enthalten, kann es kulturelle Unterschiede geben, die eine Anpassung erfordern. Auch beliebte Zahlungssysteme anderer Länder und Regionen können eingebaut werden, um In-App-Käufe zu erleichtern. Arbeitet die App mit Sprachausgabe, sollte auch hier eine Übersetzung stattfinden.

Speziell bei den Textdaten greifen Übersetzer auf CAT-Tools zurück, um die App kostengünstig zu übersetzen. Dabei handelt es sich um computergestützte Übersetzung, bei der Wiederholungen erkannt werden und darum schneller übersetzt werden können. Ist weniger Text zu übersetzen, wird darum auch der Preis geringer.

Unterschiede bei Android und iOS

Android und iOS sind derzeit die meistgenutzten mobilen Betriebssysteme auf Smartphones oder Tablets. Auch wenn sich die fertigen Anwendungen oft zum Verwechseln ähnlich sehen, unterscheidet sich die Entwicklung für beide Systeme. Dazu gehört auch die Programmiersprache. Außerdem sollte die App von Anfang an so aufgebaut sein, dass sie auf unterschiedlichen Endgeräten optimal angezeigt wird.

Je nach Zielmarkt kann es darum auch nützlich sein, eine zusätzliche Version der App für ein anderes Betriebssystem bereitzustellen, wenn das noch nicht der Fall ist.

Neben Apps ist auch die Lokalisierung von Videospielen ein Faktor, der für eine bessere Annahme im Zielland sorgt.

App übersetzen lassen

Eine App sollte nur von Profis lokalisiert werden. Das betrifft zum einen die sprachliche Anpassung, zum anderen aber auch die technische Seite. Fehler im Code können dazu führen, dass die App gar nicht funktioniert und letztlich ihren Zweck nicht erfüllt. Schlechte Bewertungen von Nutzern können das Firmenimage zudem nachhaltig schädigen.

Das Bestellen einer App-Lokalisierung ist einfach und kann direkt online durchgeführt werden. Bei Fragen zu Dateiformaten oder dem Ablauf, stellen Sie uns gern Ihre Fragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.