Weihnachtslieder aus aller Welt

Welche Musik läuft bei Ihnen im Advent und an den Weihnachtsfeiertagen? Viele Radiosender spielen gefühlt seit Oktober nichts anders als „Last Christmas“, „Wonderful Dream“ oder „White Christmas“. In vielen Familien hingegen werden deutschsprachige Klassiker gesungen – nicht zuletzt, damit auch die Kinder verstehen, dass der Tannenbaum besungen oder die Stille Nacht gewürdigt wird. Doch auch an Weihnachten heißt es: Andere Länder, andere Sitten.

Beliebte deutsche Weihnachtslieder

Wer kleine Kinder hat, kommt wohl um „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht herum – wer eher auf klassische Weihnachtslieder steht, hört oder singt vielleicht „O du fröhliche“, „Tochter Zion“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“? Auch „Kommet, ihr Hirten“, „Engel auf den Feldern singen“ und „Zu Bethlehem geboren“  gibt es in zahlreichen Versionen und sind Bestandteil vieler Weihnachtskonzerte, -CDs oder -Playlists.

In Deutschland haben wir schon ein breites Spektrum an Weihnachtsliedern, aus dem wir schöpfen können, aber ein wenig Erweiterung tut immer gut.

Die Top-Weihnachtslieder in Frankreich

In unserem Nachbarland Frankreich gehört „Il est né le divin enfant“ (‚Es ist geboren das göttliche Kind‘) aus dem 19. Jahrhundert zu den beliebtesten Weihnachtsliedern. Es handelt von der Geburt Christi, beispielsweise dem Stall, der eines Gottes nicht würdig ist, aber vor allem von Erscheinung und Charakter des „göttlichen Kindes“. Auf die gleiche Melodie singen wir in Deutschland – allerdings eher selten – „Heller Stern in der dunklen Nacht“.

Auch „Petit Papa Noël“ (‚Kleiner Weihnachtsmann‘) ist in Frankreich beliebt, ein Lied aus dem Film „Destins“ von 1946. Ein Kind möchte gern wissen, was der Weihnachtsmann ihm bringt und wann er kommt. Auf Deutsch ist das Lied beispielsweise von Rolf Zuckowski als „Wann kommst du, Weihnachtsmann?“ erschienen. Es geht aber auch umgekehrt: statt „Oh Tannenbaum“ singen die Franzosen „Mon beau sapin“ (‚Meine schöne Tanne‘) und übernehmen so das deutsche Weihnachtslied.

Spanische und lateinamerikanische Weihnachtslieder

Es muss ja nicht gleich ein so oft gespielter Hit wie „Feliz Navidad“ von José Feliciano sein: In Spanien und Lateinamerika gibt es zahlreiche Weihnachtslieder, die mal feierlicher, mal poppiger sind. In Mexiko ist „En nombre del cielo“ (‚Im Namen des Himmels‘) sehr beliebt – oder wie wäre es mit einem Song auf Katalanisch? „El cant dels ocells“ (‚Der Gesang der Vögel‘) ist ein Lied, in dem unterschiedliche Vogelarten die Geburt Christi feiern. Durch die Konzerte von Pau Casals ist das Lied auch über die Grenzen Kataloniens hinaus bekannt geworden.  Es gibt außerdem Weihnachtslieder in indigenen Sprachen wie Aymara aus Bolivien: „Navidadau purinini“ gehört dazu: ‚Seht, wie das Gottessöhnchen lacht‘, wird hier gesungen.

Weihnachtshits im englischsprachigen Raum

Natürlich kennen Sie „Rudolph, the red-nosed reindeer“ (bei uns: ‚Rudolf mit der roten Nase‘) – übrigens basiert die Figur des Rudolph auf einem amerikanischen Malbuch von 1939, das zum Kassenschlager wurde. Auch „Joy to the world“ (‚Freue dich, Welt‘) ist bei uns beliebt, schließlich ist der Text – wie bei vielen Weihnachtsliedern – eingängig und lässt sich leicht mitsingen. Es gibt aber auch viele britische, australische und US-amerikanische Weihnachtslieder,  die bei uns weniger bekannt sind.

Hierzulande weniger bekannt, aber populär in Großbritannien ist „The holly and the ivy” (‘Die Stechpalme und der Efeu‘): Die Stechpalme symbolisiert die Dornenkrone Christi und der immergrüne Efeu das unvergängliche Leben. Einfacher mitzusingen, auch ohne Sprachkenntnisse, ist „Deck the halls“, das so viel wie ‚Schmückt die Säle‘ bedeutet und schlicht aus vielen „Fa-la-la-la-las“ besteht.

In Australien ist Weihnachten im Sommer – kein Wunder also, dass das Lied „The three drovers“ (‚Die drei Viehtreiber‘) von starker Hitze im australischen Outback handelt – den Stern (von Bethlehem) sehen aber auch die Viehtreiber.

Weitere beliebte Weihnachtssongs

Zu Weihnachten gibt es aber nicht nur Klassiker wie das Italienische „Tu scendi dalle stelle“ (‚Du steigst von den Sternen hinab‘), die wir Ihnen ans Herz legen können: Auch moderne Songs oder zumindest Neuinterpretationen althergebrachter Weihnachtslieder gehören auf die Playlist. Wie religiös – oder eben auch nicht – es werden darf, entscheiden Sie.

Hören Sie hier doch einmal rein:

  • Michael Bublé: It’s beginning to look a lot like Christmas
  • Eros Ramazzotti: Buon Natale (Se Vuoi)
  • Miranda!: Navidad
  • Coldplay: Christmas Lights
  • Justin Bieber: Mistletoe

Viele Weihnachtsklassiker sind auch als Orchesterversionen ohne Gesang beliebt – so ist es dann völlig egal, wo und mit wem Sie Weihnachten verbringen. Die Musik verbindet ohnehin.

Und damit wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und schöne Feiertage! Wie man sich andernorts frohe Weihnachten wünscht, haben wir ebenfalls für Sie zusammengefasst: Weihnachtsgrüße aus aller Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.