So erkennen Sie eine gute Übersetzung

Als Auftraggeber zahlen Sie für eine professionelle Übersetzung – aber wie prüfen Sie, ob es sich um eine gute Übersetzung handelt? Eines vorweg: Bei Leginda können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Text durch einen Profi bearbeitet und die Übersetzung vor Übersendung kontrolliert wird.

So erkennen Sie auch ohne Sprachkenntnisse der Ziel- oder Ausgangssprache, ob die angeforderte Übersetzung gut ist:

  1. Jede gute Übersetzung ist ein Projekt

Selbst wenn Ihr Text nur kurz ist – etwa ein Tweet oder ein Werbeslogan – bedeutet das nicht, dass er leichter zu übersetzen ist. Schließlich müssen nicht nur die Worte selbst in die Zielsprache übertragen werden, sondern vor allem die Botschaft. Darum benötigt jede gute Übersetzung die volle Aufmerksamkeit des Übersetzers. Bei Leginda ist jede Übersetzung ein einzelnes Projekt, das alle Stufen des Qualitätsmanagements durchläuft.

  1. Der Übersetzer weiß, was er tut

Zu einer guten Übersetzung gehört auch immer ein professioneller Übersetzer. Nicht jeder, der sowohl Ziel- als auch Ausgangssprache spricht, kann fachlich anspruchsvolle Texte übersetzen und auch eine Software erkennt nicht die Feinheiten, die von Übersetzern gefordert werden. Dabei reicht ein Studium nicht aus: Für einen guten Übersetzer sind auch der regelmäßige Kontakt mit der Zielsprache und sehr gute Fachkenntnisse wichtig.

  1. Der Übersetzer stellt Fragen

Fragen zeugen nicht von mangelnder Professionalität, sondern sind ein Zeichen dafür, dass der Übersetzer Ihren Text bestmöglich übertragen möchte und selbst Wert auf Qualität legt. Das können Klärungen zu den Vorgaben selbst sein, aber auch fachliche Nachfragen. Sie kennen Ihren Betrieb am besten, ein Außenstehender hat jedoch nicht Ihre Erfahrung benötigt in einigen Fällen weitere Informationen. Je früher fragliche Punkte geklärt werden, desto eher vermeiden Sie aufwändige Nacharbeit. Wenn Sie Fragen ausführlich beantworten, trägt das zu einer qualitativ hochwertigen Übersetzung bei.

  1. Die Qualität wird kontrolliert

Gutes Projekt- und Qualitätsmanagement bedeutet auch, dass jede Übersetzung geprüft wird. Je nach Anforderungen des Kunden kann eine einfache Kontrolle ausreichen oder es ist ein Korrektorat oder Lektorat durch einen nach DIN EN ISO 17100 linguistisch sowie fachlich gleichwertig ausgebildeten Zweitübersetzer nötig.

Welche Stufe der Qualitätskontrolle für das jeweilige Projekt nötig ist, ergibt sich aus dem Ziel der Übersetzung: Bei Projekten, die zur direkten Veröffentlichung bestimmt sind, sollte mindestens ein Korrektorat, besser noch ein zusätzliches Lektorat, erfolgen. Bei anderen Texten kann eine einfache Übersetzung mit anschließender Kontrolle ausreichen. Wenn Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie uns an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.