Lokalisation: Was macht ein Spieleübersetzer?

Viele Videospiele und Apps aus dem englischsprachigen Raum erscheinen in Deutschland mit deutschen Texten und Sprachpassagen. Während sich wenige große Firmen den Luxus fester Spieleübersetzer leisten, werden bei den meisten Neuerscheinungen und Spieleerweiterungen Übersetzungsagenturen mit der Lokalisation – also der Übersetzung – beauftragt.

 

Aber was macht ein Spieleübersetzer überhaupt und welchen Herausforderungen muss er sich stellen?

Das Spielerlebnis soll in allen Sprachen möglichst einheitlich und nah am Original sein. Doch das ist gar nicht so einfach, denn der Übersetzer kennt das Videospiel oft nicht. Im Gegensatz zu den Spielern sieht er Grafik und Handlung noch nicht, manchmal ist das Spiel noch gar nicht fertig programmiert, wenn der Übersetzer mit der Arbeit beginnt. Oft stimmt auch die Reihenfolge, in welcher der Spieleübersetzer die Textpassagen erhält, nicht mit der späteren Veröffentlichung überein, sodass die Herausforderung groß ist: Wie ist diese Aussage gemeint? Welcher Tonfall ist in diesem Kontext angemessen? Sollen Namen von Figuren und Orten übersetzt werden? Bei Spielreihen oder Titeln nach Buch- oder Filmvorlage kann sich der Übersetzer von bereits vorhandenem Material inspirieren und anleiten lassen, in anderen Fällen ist der Spieleübersetzer auf die Informationen des Auftraggebers angewiesen.

 

Recherche und Material sind wichtig

Eigene Recherche und Referenzmaterial vom Auftraggeber sind darum immens wichtig für einen Spieleübersetzer. Sei es, um die Charaktere kennenzulernen oder die Handlung nachvollziehen zu können, damit die Lokalisation möglichst passend ausfällt. Schließlich soll das Spielerlebnis am Ende stimmig sein. Die Spielwelt soll authentisch wirken und humorvolle Bemerkungen, aber auch Tipps und Hinweise für den Spieler müssen verständlich und nachvollziehbar sein. Die Übersetzung eines Videospiels kann daher immer nur so gut sein, wie das zur Verfügung gestellte Ausgangs- und Zusatzmaterial.

Neben den sprachlichen Herausforderungen muss sich der Übersetzer mit technischen Begrenzungen auseinandersetzen. Deutsche Texte sind im Schnitt 20% länger als englische, aber kürzer als französische. In den meisten Spielen steht aber nur ein begrenzter Raum für geschriebene oder gesprochene Aussagen zur Verfügung. Hier gilt es, die Kernaussagen des Ausgangstextes so unterzubringen, dass sie sich optimal einfügen.

 

Spieleübersetzer stehen unter Zeitdruck

Dazu kommt der Zeitdruck, denn gerade bei großen Spieletiteln steht das Veröffentlichungsdatum schon lange im Voraus fest. Wird die Übersetzung zu spät beauftragt oder ist das Briefing nicht ausreichend, kann es eng werden. Je mehr Rückfragen der Übersetzer stellen muss, umso länger dauert die Lokalisation. Die Hochzeit für Spieleübersetzungen ist zwischen April und November, wenn die neuen Videospiele und Erweiterungen für das Weihnachtsgeschäft vorbereitet werden.  Keinesfalls sollten sich Spielehersteller dabei auf Laien oder Fans verlassen, denn zu einer guten Übersetzung gehört sehr viel mehr als nur eine gute Kenntnis der Ausgangssprache.

Die Preise für eine professionelle Übersetzung von Videospielen hängen von den Anforderungen und dem Umfang der Ausgangstexte ab. Mit dem Onlinepreiskalkulator von Leginda können Sie den Preis vor Beauftragung berechnen lassen und die Spieleübersetzung online bestellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.