Die Auswirkungen mangelhafter Übersetzungs-Dienstleistungen

Wenn ein Unternehmen Übersetzungs-Dienstleistungen in Anspruch nimmt, sollte es immer Wert auf Professionalität legen. Es ist nämlich so, dass nur ein professionell arbeitender Übersetzer die gewünschte Qualität in einer angemessenen Zeit liefert. Einige Kennzeichen, an denen Sie einen professionellen Übersetzer erkennen können, haben wir in der vergangenen Woche (Link zum Vorartikel, leider noch nicht online) vorgestellt. Doch was genau sind eigentlich die möglichen Folgen einer Übersetzung durch einen Laien?

Wer nicht über ausreichende Kenntnisse der Arbeitssprachen, der Fachtermini sowie der notwendigen Software verfügt, macht schnell Fehler. Es kann sich dabei um einfache Formatierungsfehler oder Rechtschreibfehler handeln, aber auch um Sinnfehler, die im schlimmsten Fall den kompletten Inhalt des Textes ändern. Die konkreten Folgen von Übersetzungsfehlern können dabei weitreichend sein – von Imageschäden bis hin zu finanziellen oder rechtlichen Konsequenzen ist vieles möglich.

Eine Situation, in der Fehler beim Übersetzen beziehungsweise Dolmetschen geradezu lebensentscheidende Folgen haben, ist die Bearbeitung von Asylanträgen. Hierüber hat Deutschlandradio Kultur kürzlich berichtet: Fehler, die durch mangelhafte Übersetzung entstehen, können den Erfolg – oder eben Misserfolg – des Asylverfahrens maßgeblich beeinflussen. Und im Gegensatz zu einem Unternehmen, das Opfer eines Übersetzungsfehlers wurde, hat der Asylbewerber kaum eine Chance, dem Fehler überhaupt jemals auf die Spur zu kommen.

Wie entstehen schlechte Übersetzungs-Dienstleistungen?

Dass es zu solchen Problemen kommt, liegt erneut an mangelnder Professionalität – die allerdings oft darin begründet liegt, dass es für einige Sprachen schlechthin keine oder zu wenige Übersetzer und Dolmetscher mir ausreichender Qualifikation gibt. So muss auf Muttersprachler zurückgegriffen werden, die zwar die Sprache beherrschen, aber unter Umständen nicht die gebotene Sorgfalt aufbringen. Was hier hilft, ist gute Vorbereitung sowie gute Nachbereitung. Die Sprachmittler müssen sich weiterbilden und den für die Situation notwendigen Wortschatz erarbeiten. Sie müssen korrekt übertragen und im Zweifelsfall den Dialog suchen. Denn es sind nicht nur Diplome, die einen professionellen Übersetzer ausmachen – gute Vorbereitung und Austausch machen ebenfalls viel aus. Und das gilt ganz besonders, wenn von der Qualität einer Übersetzung das Schicksal eines Menschen abhängt.

Hintergrund/Quelle:
http://www.deutschlandradiokultur.de/asylbewerber-die-macht-der-uebersetzer.976.de.html?dram:article_id=366318

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.