Darum sollten Sie einen Fachübersetzer beauftragen

Übersetzer gibt es viele, doch bei der Auswahl des passenden Dienstleisters für das eigene Übersetzungsprojekt sollte nicht nur auf die Sprachkombination, sondern auch auf Fachgebiete geschaut werden. Gerade bei häufigen Sprachkombinationen gibt es zahlreiche Übersetzer, die auch eine fachliche Spezialisierung aufweisen können und so meist bessere Übersetzungen liefern als ein allgemeinsprachlich gebildeter Übersetzer. Wir klären im heutigen Blogartikel, warum Sie einen Fachübersetzer beauftragen sollten.

Wie wird man Fachübersetzer?

Da der Beruf des Übersetzers in Deutschland von jeder Person ergriffen werden kann, sind auch die Wege zum Fachübersetzer vielfältig.

Viele Übersetzer lernen ihr Handwerk in Ausbildungen oder im Studium. Hier werden nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten geschult, sondern auch Spezialisierungen angeboten. Durch die Fokussierung auf bestimmte Schwerpunkte können Übersetzer sich fachlich weiterbilden und somit auch Fachübersetzungen anbieten.

Einige Sprachen werden aber in den regulären Übersetzerlehrgängen nicht angeboten. Gerade Sprecher “seltener“ Sprachen nutzen oft andere Möglichkeiten zur Weiterbildung. Fehlende Abschlüsse deuten nämlich nicht zwingend darauf hin, dass es sich um einen schlechten Übersetzer handelt. Besonders im Bereich der Fachübersetzungen gibt es viele Quereinsteiger, die hervorragende Branchenkenntnisse haben. Diese spezialisieren sich meist erst im späteren Verlauf ihrer Karriere auf Übersetzungen. Berufserfahrung ist beim Übersetzen ein wichtiger Faktor, der bei Aufträgen oft in den Hintergrund gerät, um Kosten zu sparen.

Da ein guter Fachübersetzer aber effizient arbeitet, ist er bei Fachtexten oft schneller als ein Übersetzer ohne Spezialisierung, sodass der Preis trotzdem günstig bleiben kann.

In welchen Bereichen ist eine Fachübersetzung sinnvoll?

Für fast jeden Fachbereich gibt es – geschriebene oder ungeschriebene – Regeln, die den Aufbau, die Gestaltung oder formelle Aspekte des Textes betreffen. Dazu kommen die sprachlichen Besonderheiten, beispielsweise beim Zitieren, bei Abkürzungen oder üblicher Gliederung. Ein guter Fachübersetzer weiß in jeder seiner Arbeitssprachen, welche Regeln gelten. Dahingegen müsste ein allgemeinsprachlich gebildeter Übersetzer womöglich lange recherchieren – und würde vielleicht am Ende doch nicht das beste Ergebnis erzielen.

Diese Bereiche eignen sich besonders für Fachübersetzungen:

Eine Fachübersetzung ist also eigentlich immer sinnvoll, wenn es sich beim zu übersetzenden Text um ein fachliches Dokument handelt. Besonders dann, wenn nicht nur spezielle Gestaltungsnormen umgesetzt werden müssen, sondern auch das Fachvokabular Begriffe aus der Alltagssprache beinhaltet, die in völlig anderer Bedeutung vorkommen, sollten Sie die Übersetzung nicht dem Zufall – oder gar einem kostenlosen Onlineübersetzungsprogramm – überlassen! Solche Homonyme werden nämlich häufig genutzt und vom Laien nicht verstanden. In regulären Wörterbüchern tauchen sie teils ebenfalls nicht auf, sodass ein Fachübersetzer gefragt ist, der genau weiß, was er wo suchen muss (oder den Begriff ohnehin schon kennt).

Das unterscheidet eine Fachübersetzung von einer „normalen“ Übersetzung

Ein Übersetzer, der keine fachlichen Vorkenntnisse hat, benötigt bei der Recherche der passenden Übersetzung eventuell länger als ein Fachübersetzer. Doch wenn das Verständnis für die Materie fehlt, kann es auch vorkommen, dass die falsche Übersetzung gewählt wird. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann – je nach Branche – sogar richtig teuer werden. In Bedienungsanleitungen, Packungsbeilagen und ähnlichen Texten wirken Fehler sich gravierender aus als in Dokumenten für die interne Kommunikation.

Wie bei anderen Übersetzungen auch, gelten bei Fachübersetzungen meist das Muttersprachenprinzip sowie das Ziellandprinzip. So lässt sich sicherstellen, dass der Übersetzer auch aktuelle Entwicklungen der Sprache und Branche verfolgen kann. Auch kulturelle Aspekte bei der Übersetzung werden so bestmöglich berücksichtigt.

Fachübersetzer beauftragen

Die Suche nach einem geeigneten Fachübersetzer mit Praxiserfahrung kann sich mühsam gestalten. Am angenehmsten ist die Beauftragung der Übersetzung über eine Übersetzungsagentur, denn dort werden Aufträge in der Regel direkt an fachlich versierte Übersetzer weitergegeben. Durch die kundenspezifische Translation Memory – also eine Datenbank, in der bereits angefertigte Übersetzungen gespeichert werden – kann auch bei Folgeaufträgen auf die bereits festgelegten Übersetzungen und Begriffe zurückgegriffen werden.

Wenn Sie mit einer renommierten Agentur zusammenarbeiten, müssen Sie im Normalfall auch keine Verzögerungen durch Urlaubszeiten oder zu hohe Auslastung befürchten. Achten Sie außerdem auf die Zertifizierung nach DIN EN ISO 17100:2016-05, denn so erhalten Sie die gewünschte und erforderliche Qualität.

Zudem können Sie auch Sammelaufträge vergeben. Das bedeutet nicht nur, dass mehrere Texte auf einmal beauftragt werden, sondern vor allem, dass mehrere Sprachkombinationen gleichzeitig in Auftrag gegeben werden. Das erspart Ihnen Zeit beim Briefing und so auch zusätzliche Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.