So unterscheidet sich die Textlänge bei Übersetzungen

Wer als Kunde seine Inhalte übersetzen lässt, muss sich nicht nur darauf verlassen können, dass die Inhalte gut und richtig übersetzt sind, sondern auch darauf, dass die neuen Texte zur alten Form passen. Wie Sie gute Übersetzungen erkennen, haben wir Ihnen bereits hier zusammengefasst.  Je nach Ausgangs- und Zielsprache können Übersetzungen erheblich länger oder kürzer sein als der zu übersetzende Text.

 

Textlänge kein Gütekriterium

Zunächst sollten Sie wissen, dass die Textlänge von Übersetzungen kein Gütekriterium darstellt. Englische Texte sind im Allgemeinen etwa 15-20% kürzer als das deutsche Pendant. Im Deutschen werden viele Inhalte in Nebensätze ausgelagert, außerdem sind viele Wörter länger als im Englischen.

Andersherum benötigen romanische Sprachen, besonders Französisch, ungefähr 20% mehr Platz als deutsche Texte. Auch Quellentexte mit vielen Fachwörtern oder Komposita werden in der Zielsprache häufig länger.

 

Textlänge an Layout anpassen

In einigen Fällen ist ein längerer oder kürzerer Text kein großes Problem. Aber gerade, wenn es um die Einpassung in ein bestimmtes Layout geht, bei dem ein konkreter Raum für den Text eingeplant ist, müssen Übersetzer genau nachmessen.

Wer als Auftraggeber einer Übersetzung räumliche Beschränkungen für eine Übersetzung hat, sollte das direkt kommunizieren, um Überraschungen und Nacharbeit zu vermeiden. Viele Webseiten lassen sich nur dann gut darstellen, wenn der Text  optimal eingepasst wird. Auch bei Flyern oder anderen Druckerzeugnissen steht oft nur ein festgelegtes Textfeld zur Verfügung. Eine zu lange Übersetzung kann hier immense Probleme verursachen.

 

Problematisch: Andere Schriftsysteme

Während der Vergleich von Buchstabenschriften gut möglich ist und durch Anpassungen in der Zielsprache Designvorgaben oft gut eingehalten werden können, verhält es sich bei Sprachen, die nicht das lateinische Alphabet nutzen, anders.

Chinesische Texte, aber auch arabische sind oft bedeutend kürzer als deutsche oder englische und wenn es problematisch ist, wenn ein Text zu viel Platz einnimmt, kann auch das Gegenteil der Fall sein: Ist der Text in der Zielsprache viel kürzer als in der Ausgangssprache, muss auch das im Layout bedacht werden. In Japan wird traditionell von oben nach unten und von rechts nach links geschrieben. Hier reicht also eine Übersetzung der Inhalte allein nicht immer aus – manchmal muss auch die gesamte Gestaltung der Präsentation geändert werden.

 

Vorausdenken bei Übersetzungen

Wer eine Internationalisierung seiner Inhalte plant, sollte im Hinterkopf behalten, dass eine Übersetzung von Texten nur ein Schritt von vielen ist. Je nach Land und Sprache können weitere Hürden auftreten, die nur durch ein gutes Zusammenspiel von Übersetzer und Design übersprungen werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.