Den richtigen Sprachdienstleister wählen

Worauf achten Sie, wenn Sie eine Übersetzung beauftragen? Ist es das Design der Website, das freundliche Foto des Übersetzers oder beauftragen Sie ohnehin nur auf Empfehlung von Bekannten? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Übersetzung anfertigen lassen möchten und an welchen Kriterien Sie erkennen, dass Sie sich für den richtigen Sprachdienstleister entscheiden.

So erkennen Sie den richtigen Sprachdienstleister

Sie werden verstanden

Jede Übersetzung hat ihren eigenen Zweck, ihr eigenes Ziel. In vielen Fällen ist es zwar nicht nötig, die Auftragsdetails persönlich mit dem Übersetzer zu besprechen, aber wenn Sie Briefingunterlagen oder ein Glossar bereitstellen, sollte er diese verstehen und berücksichtigen.

Warum wir darauf hinweisen? „Übersetzer“ ist kein geschützter Beruf – jeder darf sich so nennen und Übersetzungen anbieten.  Ob er den Auftrag, die Arbeitssprachen und die Fachterminologie jedoch wirklich beherrscht, zeigt sich (leider) oft erst nach der Beauftragung.

Bei Leginda können Sie aus über 40 Sprachen, aber auch aus über 50 Fachgebieten wählen, wenn Sie Ihre Übersetzung beauftragen. So können wir nicht nur einen Übersetzer mit der richtigen Sprachkombination auswählen, sondern gleichzeitig eine Person, die sich mit dem Fachvokabular Ihres Textes auskennt. Wir arbeiten mit Profis und können Ihnen so kontinuierlich beste Qualität bieten.

Sie zahlen nach Bedarf

Übersetzungen kosten nicht immer gleich viel. Das ist logisch, denn sie unterscheiden sich in Ausgangs- und Zielsprache, in der Länge, im Fachgebiet und der Dringlichkeit. Manche Übersetzer bieten aber nur eine Möglichkeit an: die teuerste.

Diese böse Überraschung erleben Sie bei Leginda nicht, denn schon bei der Auftragsvergabe sehen Sie den Preis für Ihre Übersetzung. Auch bei den unterschiedlichen Expresslieferarten sehen Sie transparent, welche Mehrkosten entstehen und können nach Bedarf auswählen. Sie bezahlen also nur das, was Sie auch brauchen und möchten und erhalten keine teuren, aber unnötigen „Sonderleistungen“.

Ihr Plus: Wir können mithilfe von Translation Memory auf die Daten Ihrer bereits fertiggestellten Übersetzungsaufträge zurückgreifen. Gibt es hier Wiederholungen, zahlen Sie dafür weniger: Bis zu 70 % können Sie dank Translation Memory sparen.

Sie haben die Wahl

Benötigen Sie eine Neuronale Maschinelle Übersetzung (NMÜ / NMT), eine Humanübersetzung mit Korrektorat und Lektorat oder eine Beglaubigung? Soll die Übersetzung noch heute Nachmittag fertig sein oder reicht es nächste Woche?

Uns ist es wichtig, dass Sie bei der Beauftragung Ihrer Übersetzung die Optionen wählen können, die Ihnen wichtig sind. Vielleicht benötigen Sie kein Lektorat, die Übersetzung dafür schon morgen und zwar in mehreren Sprachen. Dafür müssen Sie nicht mehrere Übersetzer anschreiben, sondern können im Onlineportal die Zielsprache(n) auswählen.

Wie Sie einen Übersetzungsauftrag anlegen, lesen Sie hier: Übersetzung online bestellen.

Sie werden betreut

Manchmal weiß man noch nicht, was man will und braucht. Manchmal hat man vorab Fragen. Manchmal ist ein Auftrag sehr groß oder sehr individuell. Das möchten Sie besprechen – und das sollten Sie besprechen können.

Bei einem guten Sprachdienstleister haben Sie einen Ansprechpartner, einen Projektmanager, für Ihre Aufträge. Er (oder sie) sorgt nicht nur dafür, dass Ihr Auftrag den richtigen Übersetzer erreicht und Sie das Dokument später abrufen können, sondern betreut Sie und Ihren Auftrag während des gesamten Übersetzungsprozesses.

Uns ist wichtig, dass unsere Projektmanager nicht fachfremd sind: Sie sind selbst Übersetzer und wissen, worauf es ankommt.

Sie erhalten Qualität

Auch wenn das Drumherum wichtig ist, darf dieser Punkt nie vergessen werden: Die Übersetzung entspricht am Ende dem, was Sie wollten. Sie erfüllt den Zweck, der ihr zugedacht ist.

Kriterien für gute Qualität ist beispielsweise die Arbeit nach Normen.

Die Qualitätsnorm DIN EN 17100 beinhaltet beispielsweise Vorschriften zu:

  • Qualifikationen und Kompetenzen von Übersetzern, Revisoren oder Projektmanagern
  • Projektmanagement und technischen Ressourcen
  • Terminologiemanagement
  • Kontrolle, Revision und Freigabe von Übersetzungsprojekten
  • Übersetzungstechnologie (wie CAT-Tools oder Maschineller Übersetzung)

Leginda ist nach DIN EN 17100 zertifiziert, das bedeutet, dass alle Aufträge gemäß den Richtlinien umgesetzt werden.

Ein weiteres Qualitätskriterium ist das Muttersprachenprinzip: Der Übersetzer überträgt den Text in seine eigene Muttersprache, nicht in eine später erlernte Sprache. Welche Vorteile das hat, lesen Sie in unserem Beitrag „Sind Muttersprachler bessere Übersetzer?“.

Sie werden informiert

Nicht zuletzt ist es auch wichtig, einen Übersetzungs- bzw. Sprachdienstleister zu wählen, der Sie informiert. Über Neuerungen, über seine Arbeit, über Sprache. Das kann über Veranstaltungen oder einen Newsletter geschehen oder – wie bei uns – über einen Blog.

Die regelmäßige Beschäftigung mit übersetzungsrelevanten Inhalten und Techniken, aber auch Fortbildungen und dem Angebotsumfang ist in jedem Beruf wichtig. Wenn Sie als Kunde das auch sehen können, schafft das Vertrauen. Schließlich möchten Sie Übersetzungen nach aktuellen sprachlichen, kulturellen und technischen Standards und keinen Schreibmaschinendurchschlag per Brieftaube.

Haben Sie Fragen zu unserer Arbeit? Hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.