Übersetzung oder Lokalisierung? Das ist der Unterschied!

Wer eine Website hat und sie auch in anderen Ländern oder Sprachen zugänglich machen möchte, stolpert dabei häufig über die Begriffe „Übersetzung“ und „Lokalisierung“. Für den Laien wirken beide Bezeichnungen synonym, d.h. er stellt sich die gleiche Leistung darunter vor. Tatsächlich gibt es zwischen der Übersetzung einer Website und der Lokalisierung eines Internetauftritts gravierende Unterschiede, die wir Ihnen in diesem Beitrag aufzeigen möchten.

Unterscheidung der Arbeitsbereiche Übersetzung & Lokalisierung

Bei einer Übersetzung wird der Inhalt eines Dokuments – in diesem Fall der Website – in die Zielsprache übertragen. Dabei hält sich der Übersetzer bezüglich Struktur und Aufbau an die Vorlage und findet in der Zielsprache die richtigen Worte, um den Inhalt zu vermitteln.

Für einen Internetauftritt reicht das nicht immer, denn je nach Zweck und Zielgruppe der Seite sind weitere Anpassungen nötig. Eine Lokalisierung bietet darum mehr als „nur“ die Übersetzung: Hier wird die gesamte Website auf den Zielmarkt angepasst, inklusive Farbigkeit, eigenen Slogans etc.

Diese Punkte gehören zu einer guten Lokalisierung:

  • Übertragung aller Texte in die Zielsprache, inklusive kultureller Anpassung
  • Anpassung des Farbschemas und ggf. der Grafiken, Symbole und Bilder an die Zielgruppe
  • Anpassung von Datumsformat, Telefonnummern, Maßeinheiten wie Längen- oder Temperaturangaben, Kleidergrößen etc.
  • Kreation von passenden Produktslogans, wie z. B. bei Haribo gelungen

Bei der Lokalisierung wird neben der sprachlichen Übertragung also auch darauf geachtet, dass das ganze Produkt oder die ganze Marke auch im Zielland ihre Wirkung entfalten können.

Wann ist eine Übersetzung ausreichend?

Je nach Unternehmensausrichtung kann eine Übersetzung der Website ausreichend sein. Entscheidend für die passende Leistung sind Zweck und Zielgruppe der Übersetzung.

Richtet sich beispielsweise eine Website mit ihren Informationen und Angeboten an deutsche Kunden und den nationalen Markt und steht bislang in deutscher Sprache zur Verfügung, reicht eine Übersetzung ohne Lokalisierung aus.

Gerade wenn eine solche Seite grundsätzlich mehrsprachig ist und schlicht um eine weitere Sprache erweitert werden soll, ohne jedoch eine andere Zielgruppe anzusprechen, ist eine Übersetzung nützlich. Vielleicht möchte man auch internationale Besucher über das eigene Produkt informieren. Eine Anpassung an andere Kulturen oder internationale Märkte ist jedoch nicht nötig, da der Zweck des Internetauftritts gleich bleibt: Er richtet sich an den deutschen Markt. Bilder, Farbgebung und Symbole können also wie gewohnt genutzt werden.

Wann ist eine Lokalisierung besser?

Wird mit der Website nicht länger der nationale Markt angesprochen, sondern Kunden aus anderen Ländern und Sprachbereichen, ist eine Lokalisierung die bessere Wahl. Hier wird oft auch eine eigene Domain mit landestypischer Endung genutzt und teils – sei es aus sprachlichen oder aus rechtlichen Gründen – der Name des Produkts oder Anbieters angepasst.

In diesen Fällen ist eine einfache Übersetzung nicht mehr zielführend, dabei würden zu viele Punkte vernachlässigt, die kritischen Einfluss auf den Erfolg der Website haben können. Bei einer Lokalisierung ist zudem die Zusammenarbeit mit Grafikern oder Designern nötig, besonders dann, wenn es um eine Zielsprache mit anderer Schreibrichtung oder anderen Schriftzeichen geht (z. B. Arabisch, Japanisch oder Russisch).

Gute Lokalisierung für Website erhalten

Um eine gute Lokalisierung zu erhalten, wenden Sie sich am besten an einen Übersetzungsservice online. Hier können Sie die angebotenen Leistungen oft schon vor einem Erstgespräch sichten und sich ein Bild vom Anbieter machen.

Achten Sie bei der Lokalisierung darauf, dass Ihr Übersetzer nach dem Muttersprachenprinzip sowie dem Ziellandprinzip arbeitet. Hier wird dann besonders darauf geachtet, dass der Übersetzer die aktuellen sprachlichen und kulturellen Entwicklungen des Ziellandes kennt und bei der Lokalisierung Ihrer Website beachten kann.

In vielen Ländern spielt beispielsweise Bargeld keine große Rolle mehr. Auch die bevorzugten Zahlungsarten in einem Onlineshop können abweichen … je nach Region können auch andere Produktfotos mit anderen Models für einen besseren Eindruck sorgen – hier können Sie also schon vorab nachfragen und sich beraten lassen.

Lokalisierung ist mehr als Übersetzung

Bei einer Lokalisierung müssen also zahlreiche Punkte beachtet werden, die bei einer reinen Übersetzung keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ein guter Übersetzer wird bei kritischen Punkten immer nachfragen und darauf achten, dass die Sprache der Zielgruppe angemessen ist, aber die weiteren Faktoren einer Lokalisierung können nur dann erbracht werden, wenn diese Leistung auch angefragt wird.

Planen Sie im Voraus genug Zeit für eine Lokalisierung und den Einstieg in den neuen Markt ein und entscheiden Sie bewusst, welche Zielgruppe Sie ansprechen möchten. Je mehr Informationen Sie Ihrem Übersetzer oder Projektmanager in der Übersetzungsagentur zukommen lassen können, desto besser kann er Sie beraten und Ihnen so zum gewünschten Erfolg verhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.