Wir haben ẞ! Das kleine Eszett hat einen großen Bruder.

Seit dem 29. Juni 2017 gibt es in der deutschen Rechtschreibung einen neuen Buchstaben: Das kleine ß hat nun auch einen Großbuchstaben, das ẞ. Bisher konnte die deutsche Sprache darauf verzichten, weil kein Wort mit einem Eszett anfängt und so der Bedarf scheinbar nicht bestand. Trotzdem gab es keine einheitliche Lösung, wenn ein Text in Majuskeln geschrieben wurde und ein ß vorkam. Teils wurde das reguläre ß genutzt, das sich aber nie problemlos in den restlichen Text einfügte.

Wann benutzt man ß überhaupt?

Nach langen Vokalen oder Diphthongen wird das stimmlose s zum ß, nach kurzen Vokalen zum ss. Darum heißt es nach der Rechtschreibreform von 1996 „dass“ statt „daß“, aber weiterhin „außer“ statt „ausser“. So hilft die Schreibung auch bei der Aussprache. Steht kein ß zur Verfügung, wird ss geschrieben. Und so wird bei der Schreibung in Versalien, wie sie beispielsweise im Personalausweis gebraucht wird, nicht klar, ob es sich bei Herrn GROSS um einen Herrn Groß oder Herrn Gross handelt.

Auch bei Überschriften und auf Schildern können Personennamen und geographische Bezeichnungen nun also eindeutig geschrieben werden. Neuss bleibt NEUSS, aber Dessau-Roßlau kann nun auch DESSAU-ROẞLAU sein und das Straßencafé ein STRAẞENCAFÉ.

Das Eszett im deutschen Sprachraum

Das ß ist kein Phänomen, das den gesamtdeutschen Sprachraum umfasst. In der Schweiz wurde schon immer ss geschrieben – unabhängig von der Länge des Vokals und der Stellung im Wort. Das ändert sich auch durch das neue „große“ ẞ nicht. Genauso verhält es sich mit Liechtenstein.

ẞ auf der Tastatur

Für den neuen Großbuchstaben bekommen wir in Deutschland allerdings keine neue Tastatur. Das ß bleibt dort, wo es bislang war – das ẞ ist ein Sonderzeichen und wurde tatsächlich schon 2008 codiert. Nur offiziell anerkannt wurde es erst 2017.

Um ẞ zu schreiben, tippen Sie erst 1E9E ein und drücken Sie dann die Alt-Taste und das C gleichzeitig. Groß- und Kleinschreibung ist bei diesem Code unerheblich. Wem das zu kompliziert ist, der kann es kopieren und in seinen Text einfügen.

Nicht alle Schriftarten unterstützen das ẞ, die gängigen Computerschriftarten zeigen es aber korrekt an. Und eines ist sicher unsere professionellen Online-Übersetzungen kommen garantiert mit richtiger Rechtschreibung daher! ;)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.