Lokalisierung: Definition und Umsetzung

Um als Unternehmen auch international erfolgreich zu sein, wird Firmen empfohlen, ihre Inhalte nicht nur übersetzen zu lassen, sondern eine Lokalisierung (oder Lokalisation) vorzunehmen. Doch wer sich bislang nicht mit dem Thema beschäftigt hat, kennt den Unterschied nicht und erreicht durch eine reine Übersetzung die gesteckten Ziele nicht.

Schon geringe kulturelle Unterschiede können dazu führen, dass ein Produkt nach der Übersetzung nicht angenommen wird, weil wichtige Aspekte der lokalen Kultur nicht berücksichtigt wurden.  Eine Lokalisierung ist oft die bessere Option.

Lokalisierung oder Übersetzung? Der Unterschied

Bei der Übersetzung werden die schriftlichen Aspekte eines Dokuments, Programms oder einer Website in die gewünschte Zielsprache übertragen. Lokalisierung umfasst mehr als die reine Textübersetzung. Als Definition für Lokalisierung lässt sich die Anpassung auf ein bestimmtes Zielpublikum nennen, sodass neben Texten auch Bilder, Symbole, Schriftarten oder Farben an örtliche Gegebenheiten angeglichen werden.

Die Lokalisation beachtet auch Traditionen, kulturelle Bräuche und Gewohnheiten. Wie bei einer guten Übersetzung merkt man auch einer guten Lokalisierung nicht an, dass das Produkt nicht ursprünglich für diesen Zielmarkt kreiert wurde.

Beispiele für Lokalisierung

Im Pixar-Film „Alles steht Kopf“ sieht man in Deutschland, den USA und vielen weiteren Ländern, wie ein Kind keinen Brokkoli essen möchte. In Japan jedoch wurde das Gemüse gegen grüne Paprika ausgetauscht, weil Kinder Brokkoli dort gern essen. Die Szene wirkt auch in Japan natürlich, beim Publikum entstehen keine Fragezeichen. Ein Beispiel für gelungene Lokalisierung.

Bietet allerdings ein Hosenhersteller aus den USA seine „pants“ auch als solche in Großbritannien an, erwarten die Kunden Unterwäsche  statt langen Hosen. Selbst innerhalb der – eigentlich – gleichen Sprache ist also manchmal eine Lokalisierung nötig. Ohne einen sachkundigen Übersetzer bei diesem Prozess kann es für Unternehmen schnell peinlich oder sogar kostspielig werden, wie schon diverse Autohersteller lernen mussten.

Ein Onlineshop sollte darauf achten, auch die gängigen Zahlungsmethoden des Zielmarktes anzubieten, dies also bei der Webseitenübersetzung beachten. Videospiele überzeugen Spieler in unterschiedlichen Ländern durch lokalisierte Grafiken sowie Audio- und Videoinhalte.

Für eine Lokalisierung ist es also besonders entscheidend, einen Übersetzer mit fundierten kulturellen Kenntnissen des Ziellandes oder der Zielregion zu haben. Neben dem Muttersprachlerprinzip beeinflusst daher auch das Ziellandprinzip die Lokalisierung positiv.

Wofür eignet sich eine Lokalisierung?

Eine Lokalisierung ist immer dann besonders geeignet, wenn ein Produkt veröffentlicht und somit ein größeres Publikum erreichen werden soll. Gerade im technischen Bereich ist die Softwarelokalisierung entscheidend, um Nutzern das Programm in ihrer Sprache zur Verfügung zu stellen. Nicht nur Videospiele und Onlineshops, sondern auch Apps gewinnen durch eine Lokalisierung das Vertrauen der Zielgruppe.

Da die Lokalisierung mehr Komponenten umfasst als eine Textübersetzung, unterscheiden sich auch Dauer und Schritte des Prozesses. Wenn Sie unsicher sind, ob eine Lokalisierung die richtige Wahl für Ihr Produkt ist, sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten! Alternativ können Sie sofort Übersetzungen online beauftragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.