Maschinelle Übersetzungen für Juristen

Rechtsanwälte und Kanzleien arbeiten nicht nur mit deutschsprachigen Dokumenten in Deutschland, sondern erhalten häufig auch fremdsprachige Dokumente, die sie bei Ihrer Arbeit berücksichtigen müssen. Dabei kann es sich um Verträge, Aussagen oder Aufstellungen handeln. Geht es darum, diese fremdsprachigen Dokumente zu verstehen und ihre Relevanz zu beurteilen, ist eine Übersetzung in vielen Fällen unumgänglich. Gleichzeitig müssen sie manchmal auch Mandanten oder Ansprechpartner im Ausland kontaktieren. Für diese und andere Übersetzungen für Juristen und benötigen ebenfalls eine Übersetzung der Dokumente.

Maschinell gut übersetzen?

Mehr als in einigen anderen Branchen ist für Juristen aber die Rechtssicherheit bei der Übersetzung wichtig: Es geht nicht nur um Datenschutz, sondern auch um korrekte Informationen. Gleichzeitig spielt aber auch der Faktor Zeit eine Rolle. Immer häufiger entscheiden sich Kanzleien darum, Dokumente maschinell übersetzen zu lassen – also neuronale maschinelle Übersetzung (NMT) zu nutzen.

Für diese Textsorten eignet sich die NMT:

  • Anschreiben, z. B. Mandantenanschreiben
  • Internationale Korrespondenz
  • Vollmachten
  • Listen und Aufstellungen

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Die Übersetzung ist quasi in Echtzeit verfügbar und bietet in verlässlicher Qualität einen gut verständlichen Überblick über den Inhalt. Wichtig bei maschinellen Übersetzungen ist, dass die Texte gut verständlich sind und nicht zu lange Schachtelsätze oder doppelte Verneinungen beinhalten. Je präziser und klarer der Ausgangstext, desto einfacher hat es die Maschine.

NMT: Sicheres Arbeitsumfeld

Bei juristischen Dokumenten handelt es sich in der Regel um vertrauliche Inhalte. Diese sollten nie mit öffentlichen Übersetzungsprogrammen übersetzt werden, weil die Daten meist auf Servern im Nicht-EU-Ausland liegen und dafür genutzt werden, die Maschine weiter zu trainieren. Dafür werden die Daten also nicht nur gespeichert, sondern auch verarbeitet – ein No-Go für seriöse Kanzleien (und Übersetzer)!

Wir bieten bei Leginda keine gänzlich kostenlosen NMT an, sondern eine sichere Datenumgebung für einen Pauschalbetrag von 3,00 € netto.

Ihre Vorteile bei der NMT für Juristen sind:

  • Datensicherheit – die Informationen sind nur bei uns gespeichert, nirgendwo sonst
  • Unterstützung vieler Dateiformate – der Text muss nicht kopiert und neu formatiert werden
  • Individuelle Translation Memory (TM) – vergangene Übersetzungen des gleichen Auftraggebers werden für bessere Qualität und Konsistenz genutzt
  • Schnell verfügbar – es fallen keine Sonderkosten für eine Expressübersetzung an, die NMT steht innerhalb weniger Sekunden zur Verfügung

Maschinelle Übersetzungen für Juristen – und dann?

Je nach Anlass einer NMT müssen nach der Anfertigung weitere Schritte unternommen werden. Ging es vor allem darum, einen Text zu verstehen und angemessen darauf reagieren zu können, ist eine maschinelle Übersetzung oft ausreichend. Auch für einfache Anschreiben mit wenigen Fachbegriffen ist eine NMT perfekt.

In anderen Fällen sorgt eine NMT erst dafür, dass man als Anwalt feststellt, welche Passagen wirklich relevant sind und einer „Feinschliffübersetzung“ durch einen Menschen bedürfen. Auch bei Texten, die an Mandanten oder die Gegenseite gesendet werden und die rechtlich bindende Informationen enthalten, sollte ein menschlicher Fachübersetzer ans Werk.

Maschinelle Übersetzungen sind mittlerweile – wenn sie über eine richtig „geschulte“ Plattform erstellt werden – sehr gut, können aber einige Feinheiten noch immer nicht so gut übersetzen wie ein Mensch. Muss ein Dokument sprachlich und rechtlich einwandfrei sein, empfehlen wir für maschinell erstellte Übersetzungen ein anschließendes Post-Editing oder eine komplette Humanübersetzung durch einen auf juristische Texte spezialisierten Übersetzer.

Ein Dienstleister –  viele Übersetzungen

Anwälte, die eine NMT von Leginda nutzen, erhalten dadurch nicht nur einen schnellen Überblick über das Dokument. Sie können Mandanten im Ausland ein übersetztes Anschreiben bieten und so die Korrespondenz vereinfachen.

Ein weiterer Vorteil bei der Erstellung von maschinellen Übersetzungen über unser System ist, dass es nicht nur für ein Sprachenpaar (beispielsweise Deutsch-Englisch) genutzt werden kann, sondern viele Sprachkonstellationen möglich sind.

Bei Leginda bieten wir maschinelle Übersetzungen für Juristen derzeit für acht unterschiedliche Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Polnisch und Niederländisch.

Die angefertigten Übersetzungen fließen dabei in die kundenspezifische Translation Memory ein und sorgen bei späteren Aufträgen für einheitliche Formulierungen. Gerade Kanzleien, die nicht ständig mit fremdsprachigen Mandanten in Kontakt stehen, können so bei Bedarf auf einen verlässlichen Partner zurückgreifen und weitere Übersetzungen für Juristen – sofern nötig – ebenfalls direkt über das Leginda-Portal bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.